Zum Einbau der Steine wurden stählerne Stein-Skips verwendet. Der Skip am Nördlichen Wellenbrecher hatte ein Gesamtgewicht von 66 t.


Einbau der Steine am North Breakwater mit Skip (00092027)
Beschreibung:

Hafen Richards Bay/Natal/Südafrika Steine-Einbau mit Skip am North Breakwater Angesichts der starken Brandung war der Einbau der Steine nur von der Dammkrone aus möglich. Dazu war ein Kran mit großer Reichweite nötig. Der äußerste Böschungsfuß an den die Steine plaziert werden mußten, lag bei 60 Meter. Der Skip hatte ein Gesamtgewicht von 66 t und am Böschungsfuß wurde dann auch mit halb beladenen Skips (manchmal noch weniger) gearbeitet. Die Zufuhr der beladenen Steinskips erfolgte mit besonderen Plattform-Anhängern . Sie hatten an jedem Ende eine Deichsel und waren in der Lage ohne auf dem Breakwater zu wenden, nach beiden Richtungen zu fahren. Die Anhänger wurden von 160-PS-Traktoren gezogen. Beladen wurden die Skips mit dem Radlader Caterpillar 988 auf dem Steinlagerplatz. Über einen Bildschirm in der Manitowoc-Kranführer-Kabine konnte der Kranführer den Skip positionieren und dann auskippen. Wenn die vorher bekannte Masse an Steinen an der entsprechenden Wellenbrecherposition eingebaut war, erfolgte – ebenso mit dem Manitowoc 4600 – eine Lotung. Die fehlenden Steine wurden dann entsprechend eingebaut, zu hohe Steinschüttungen mit dem Polyp korrigiert. Die Oberfläche der Steinschüttung lag bei 3,0 m über NW, den Wellen voll ausgesetzt. Daher mußte der Manitowoc auf dem Kronenbeton fahren, der immer gleichzeitig vorgebaut wurde. Bei Sturm und extremen Seegang mußte der Kran in den durch Dolosse geschützten Bereich zurückfahren.

Bildnummer:

00092027

Aufnahmeort:

Natal / Richards Bay / South Africa

Aufnahmedatum:

25.09.1973