Dolosse schuetzen den Noerdlichen Wellenbrecher bei starkem Seegang.


Dolosse im Sturm am North Breakwater (00092128)
Beschreibung:

Hafen Richards Bay/Richards Bay Harbour Dolosse im Sturm am North Breakwater Die Duenungswellen an der Ostkueste Suedafrikas sind enorm und koennen zu großer Hoehe anwachsen. Die Wellenbrecher stehen an einer Stelle mit einer der staerksten Brandung auf der Erde. Selbst das Seehandbuch warnt eindringlich vor diesen Brechern. Im Grunde ist diese Situation das ganze Jahr anzutreffen. Die Dolosse sind eine suedafrikansche Erfindung und bestehen aus unbewehrtem Beton. Sie haben ein Gewicht von 5, 15, 20 und 30 t und die Form großer Doppelhaken, wobei die beiden Haken um 90 Grad gegeneinander verdreht sind. Nach den suedafrikanischen Erfahrungen verhaken sie sich ineinander und leisten so einer Verschiebung durch die Wellen Widerstand. Dolosse sind in Suedafrika oft als Boeschungsschutz zu sehen. Am North Breakwater kamen 5 t und 15 t Dolosse zum Einsatz. Die Dolosse wurden planmaeßig positioniert. Die vorgesehene Position eines Dolosses Unterwasser konnte der Manitowoc-Kranfuehrer an seinem Bildschirm erkennen und plazierte ihn so gut als moeglich. Ueberwasser erfolgte der Einbau nach Sicht. Damit der Wellenbrecher-Vorbau immer geschuetzt war, wurden alle Dolosse die jeweils verlegt werden konnten, auch sofort eingebaut. Im Endzustand am fertigen Wellenbrecher liegen dieDolosse – zur Vernichtung der Wellenenergie - in unregelmaeßiger Lagerung bis zu einer Hoehe von 7,0 m ueber dem Wasserspiegel.

Bildnummer:

00092128

Aufnahmeort:

Natal / / South Africa

Aufnahmedatum:

30.11.-0001