Der Manitowoc 4600 nimmt einen Doloss vom Plattform-Anhaenger und plaziert ihn an einer vorgegebenen Poasition.


Setzen von Dolossen am North Headland (00092088)
Beschreibung:

Hafen Richards Bay/Richards Bay Harbour Setzen von Dolossen am North Headland Um den Hafen von dem starken Seegang und den haeufigen Stuermen des Indischen Ozeans zu schuetzen, wurden das North Breakwater, North Headland und das South Breakwater beiderseits der Hafeneinfahrt in das freie Meer hinein gebaut. Der suedliche Wellenbrecher hat eine Laenge von 1400 Meter, der Noerdliche Wellenbrecher eine Laenge von 600 Meter. Auf der Nordseite der Hafeneinfahrt liegt eine bogenfoermig verlaufender innerer Wellenbrecher - das North Headland von 480 Meter Laenge. Das Verlegen der Dolosse erfolgte mit dem Manitowoc 4600. Dolosse sind eine suedafrikanische Erfindung, eine Art Doppel-Haken aus unbewehrtem Beton. Die beiden Haken sind um 90 Grad gegeneinander verdreht. Einmal verlegt, verhaken sie sich ineinander und leisten so einer Verschiebung durch die Wellen Widerstand. Am North Breakwater kamen 5 t und 15 t Dolosse zum Einsatz. Am South Breakwater (groeßere Wassertiefe) außerdem noch zusaetzlich 20 t und 30 t Dolosse. Die vorgesehene Position eines Dolosses Unterwasser konnte der Manitowoc-Kranfuehrer an seinem Bildschirm erkennen und plazierte ihn so gut als moeglich. Ueberwasser erfolgte der Einbau nach Sicht. Damit der Wellenbrecher Vorbau immer geschuetzt war, wurden alle Dolosse die jeweils verlegt werden konnten, auch sofort eingebaut. Im Endzustand am fertigen Wellenbrecher liegen die Dolosse – zur Vernichtung der Wellenenergie - in unregelmaeßiger Lagerung bis zu einer Hoehe von 7,0 m ueber dem Wasserspiegel.

Bildnummer:

00092088

Aufnahmeort:

Natal / / South Africa

Aufnahmedatum:

30.11.-0001